Clever mischen – Zeit, Geld und Material sparen. Bild: Axalta 

Daisy Wheel 3.0 mischt vollautomatisch

1.10.2021 | Spies Hecker / Axalta

Neue Technologie macht die nächste Generation des Dosiersystems für K&L-Betriebe noch schneller, wirtschaftlicher und produktiver.

„Der Name ist geblieben – als klares Zeichen für sechs Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der automatisierten Farbtonmischsysteme.“ Dietmar Rausch, Product Marketing Manager Axalta Deutschland, blickt zufrieden auf Daisy. „Doch ansonsten konnten wir bei der Entwicklung der Version 3.0 in Zusammenarbeit mit Fillon Technologies in allen Bereichen spürbare Fortschritte erzielen.“ Weiterhin deutlicher Unterschied zu anderen Systemen: „Daisy 3.0 ist derzeit das einzige vollautomatisch arbeitende Dosiersystem für die K&L-Branche.“

Anzeige

Während die gesamte Branche immer wieder von der Digitalisierung der Prozesse spricht, hat Axalta einen entscheidenden Schritt hin zu einer sehr praxisgerechten Lösung gemacht, die zwei wichtige Elemente miteinander verknüpft. Auf der einen Seite das cloudbasierte digitale Farbtonmanagement, auf der anderen die vollautomatische Dosierung mit Daisy Wheel 3.0. Gemeinsam sorgt dies für den schnellsten und produktivsten Lackierprozess in der Autoreparaturlackierung – lieferbar ab Herbst 2021.

Halbierung der Prozesszeiten

Bereits das cloudbasierte digitale Farbtonmanagement von Axalta versetzt Karosserie- und Lackierfachbetriebe in die Lage, die Farbtonfindung hundertprozentig digital und gleichzeitig komplett kabellos umzusetzen. Die Anbindung dieser Software an Daisy Wheel 3.0 macht den gesamten Prozess – von der Farbtonbestimmung bis zur Ausmischung – jetzt noch sicherer, einfacher und schneller. Versuche ergaben, dass die Kombination beider Technologien die Prozesszeiten um mehr als 50 Prozent reduziert.

Zwei entscheidende Faktoren bilden die Basis der neuen Fertigkeiten von Daisy Wheel 3.0. Axalta optimiert das Befüllsystem und reagiert damit bewusst auf die Erfahrungen aus der Praxis. Ab sofort stellt jede Premiummarke bereits vorgefüllte Flaschen mit Wasserbasislack (Spies Hecker: Permahyd® Hi-TEC 480) für den Einsatz im neuen Mischsystem zur Verfügung. Ein integrierter Scanner sorgt gleichzeitig dafür, dass eine Verwechslung von Farbtönen beim Einlegen in die Vorratstrommel ausgeschlossen bleibt.

Preisverleihung bei Spies Hecker

Aufgeräumt und in Kacheloptik: die Nutzeroberfläche der Daisy Wheel 3.0. Bild: Axalta

Sieger Azubi Akademie

Nachdem das grüne Signallicht erscheint, kann der Mischbecher mit der exakt gemischten Farbe von der Waagenplatte genommen werden. Bild: Axalta

Sicherer Prozess durch vollautomatische Dosierung

Zudem hat Hersteller Fillon die gesamte Technologie des Mischsystems deutlich verbessert. Dies betrifft sowohl den noch präziseren Mischprozess als auch die automatisierte Pflege und Wartung der Anlage. „Unsere vollautomatische Dosierung macht den gesamten Prozess sicher, einfach und schnell, wodurch unsere Kunden enorme Effizienzsteigerung erzielen und die Durchlaufzeit in der Spritzkabine optimieren können“, erläutert Troy Weaver, Senior Vice President für den Geschäftsbereich Global Refinish bei Axalta.

Dank der äußerst hohen Dosiergenauigkeit (+/- 0,05 g) erfolgt die Farbtonmischung immer präzise, sauber und wirtschaftlich. Durch den vollautomatischen Prozess werden zudem menschliche Fehler ebenso eliminiert wie gesundheitliche Gefahren für den Anwender oder Belastungen für die Umwelt. Daisy Wheel liefert exakt den richtigen Farbton in der gewünschten Menge – was den Ausschuss und damit die Kosten deutlich reduziert beziehungsweise die Nachhaltigkeit der Unfallreparaturlackierung verbessert. Ein Vorteil gerade für mittlere und große Betriebe zur Optimierung der Abläufe.

„Diese bahnbrechende Innovation bringt Lackierfachbetrieben eine erhebliche Zeitersparnis. Sie wird dazu beitragen, schnellere Durchlaufzeiten zu erzielen, den Ausschuss dank der exakten Dosierung des Daisy Wheel 3.0 zu begrenzen und die Produktivität erheblich zu steigern, weil Lackierer schneller und genauer arbeiten können“, betont Troy Weaver.

Frank Forst, Vertriebsleiter Spies Hecker

Dietmar Rausch, Product Marketing Manager Axalta Deutschland, hat die Entwicklung von Daisy Wheel 3.0 eng begleitet. Er sieht in der neuen Technologie den perfekten Baustein auf dem Weg zur digitalen Werkstatt. Bild: Axalta

„Axalta setzt auf vollautomatisches Dosiersystem für die K&L-Branche“ 

Herr Rausch, was bedeutet eigentlich der Name Daisy Wheel?

Daisy Wheel steht ursprünglich für das Typenrad einer Schreibmaschine. Die platzsparende, kreisrunde Anordnung der Farbkartuschen in unserer neuen Daisy Wheel 3.0 erinnert an diese Technologie.

So gelang es mit dieser Version eine sehr kompakte Anlage zu entwickeln, die überall Platz findet. Und zudem deutlich schneller arbeitet.

Ersetzt die neue Daisy Wheel 3.0 eine vorhandene Mischbank?

Ja, diese kann ersetzt werden. Denn die Version 3.0 schafft nun Ausmischungen in einem breiten Spektrum von 50 Gramm bis zu 2 Liter – damit deutlich mehr als ihre Vorgänger und ausreichend für alle Anwendungen im K&L-Betrieb. Dabei arbeitet die Daisy Wheel 3.0 absolut präzise und zuverlässig. Hier profitieren wir von unserer langen Erfahrung mit unseren automatischen Dosiersystemen. Immerhin bewähren sich diese seit über 6 Jahren in den Lackierbetrieben. Was uns wertvolle Hinweise für die Neukonstruktion der Daisy Wheel 3.0 lieferte.

Wem empfehlen Sie Daisy Wheel 3.0?

Allen Betrieben, die in der Reparaturlackierung ihre Farbtöne schneller, präziser und nachhaltiger mischen wollen. Konkret: Angesichts der optimierten Beschaffungskosten sowie der zu erzielenden Vorteile sehe ich mittlere und große Lackierereien ab circa acht ausgemischten Farbtönen pro Tag als potentielle Zielgruppe.

Wo sehen Sie die größten Vorteile gegenüber den Vorgängern?

Zunächst darin, dass Daisy Wheel 3.0 gegenüber anderen Anlagen komplett vollautomatisch arbeitet. Sie ist damit ein Dosiersystem, das ganz ohne manuelle Eingriffe des Benutzers und damit ohne Zeitverluste und mögliche Bedienfehler die Mengen präzise ausmischt. Zweiter Vorteil: Wir können sowohl eine Atex-Version als auch eine kostenoptimierte Non-Atex-Variante anbieten. Aus meiner Sicht ebenfalls ein großer Schritt zur Optimierung ist die neue, innovative Technologie der Flaschen. Sie erleichtert ganz erheblich deren Wechsel. Die Behälter kommen bereits fertig befüllt aus dem Lager. Auch hier braucht es somit kein manuelles Nachfüllen mehr.

Bei so viel Technologie – welchen Wartungsaufwand hat Daisy Wheel 3.0?

Wir haben sehr großes Augenmerk darauf gelegt, dass nahezu alle Reinigungsvorgänge vollautomatisch ablaufen. Dazu hat Fillon ein komplett neues Reinigungssystem konzipiert. Darüber hinaus sind die Anlagen über eine Datenleitung direkt an das Servicecenter von Fillon Technologies angeschlossen. Verändern sich die Parameter und kommt es zu Veränderungen im Mischprozess, können die Techniker die Anlage sofort fernwarten.

Anzeige

Anzeige