Nach der Reinigung mit Permaloid® Silikon Entferner 7010 und Permahyd® Silikon Entferner 7080 misst David Kukies den Farbton mit dem ColorDialog Phoenix. Foto: Spies Hecker

Caravan erfordert Kompetenz

11.05.2020 | Werkstatt

Von Februar 2019 bis Januar 2020 wurden knapp 82.000 neue Reisemobile und Caravans in Deutschland zugelassen. Ein boomender Markt. Und ein lohnendes Geschäftsfeld für Karosserie- und Lackierbetriebe. Professionelle Unterstützung in Marketing und Technik bietet der Kölner Lackhersteller Spies Hecker.

Im vergangenen Jahr wurden über elf Prozent mehr Caravans und Wohnmobile in Deutschland zugelassen. Und nicht allein diese Zahl steigt kontinuierlich. Die Kraftfahrt-Statistik zeigt, dass die durchschnittliche Schadenhöhe eines mit einem Campingmobil verursachten Unfalles gestiegen ist.

Anzeige

Zunächst erfolgt der Vorschliff mit Körnung P180 – P240. Im Anschluss Oberfläche ausblasen und reinigen. Vor dem Füllerauftrag verwendet David Kukies die Priomat Reaktiv Vorbehandlungstücher 4000. Foto: Spies Hecker

Nach zehn Minuten Ablüftzeit kommt der Permasolid® HS Speed Füller 5500 zum Einsatz. Im Anschluss mit Körnung P500-600 trocken schleifen. Foto: Spies Hecker

Im Ergebnis hat sich Bedarf an optischer Aufbereitung und an Reparaturen daher ebenfalls nach oben entwickelt. „Mit diesem steigenden Aufkommen an mobilen Wohnzimmern wächst auch das Auftragsvolumen für diesen Bereich rasant“, weiß David Kukies, Technical Service Specialist bei Spies Hecker. „Für Betriebe kann es sich gerade jetzt lohnen, in das Caravan-Reparaturgeschäft einzusteigen.“

In der Mehrzahl kleine Blessuren

Seiner Erfahrung nach handelt es sich bei einem Großteil der Schäden um kleinere Blessuren an der Seitenwand, die beispielsweise durch Parkrempler oder Unachtsamkeiten auf dem Campingplatz entstehen. „Gerade kleinere Schäden am Caravan lassen sich durch den Fachbetrieb innerhalb kurzer Zeit reparieren“, weiß der Experte.

Die Instandsetzung bewahrt das Fahrzeug vor teureren Folgeschäden und trägt zur Werterhaltung des Fahrzeugs bei – ein Argument, das der Betrieb dem Caravan-Besitzer gegenüber gut vermitteln kann: „Die emotionale Bindung an das Wohnmobil oder den Wohnwagen ist bei den meisten Besitzern sehr hoch. Auf gleicher Ebene sollte deshalb auch die Kundenansprache und das gesamte Marketing-Konzept für das Caravan-Geschäftsfeld im Betrieb aufgebaut sein“, berichtet David Kukies aus Erfahrung.

Im Anschluss wird zunächst der ausgemischte Permahyd® Hi-TEC Basislack 480 in 1,5 Spritzgängen appliziert. Dann folgt der Permasolid® HS Speed Klarlack 8800 mit Permacron Race Blender 1070. Foto: Spies Hecker

Materialmix stellt besondere Anforderungen

Bei der Reparatur stehen Karosserie- und Lackierbetriebe vor ganz unterschiedlichen Herausforderungen. „Gerade der verbaute Materialmix in der Außenhaut, die beispielsweise aus Aluminium, PMMA, PUR, Holz, GFK und PP bestehen kann, erfordert insbesondere bei der Lackierung und der Trocknung spezielle Fachkenntnisse und geeignetes Reparaturmaterial“, weiß der Profi.

Darüber hinaus sei besonders durch die geringe Blech- sowie Lackschichtdicke besondere Vorsicht bei der Instandsetzung geboten. „Vor allem bei der fachgerechten Reparatur von kleinen Streifschäden am Wohnmobil oder Caravan bitten uns Fahrzeuglackierer häufig um eine konkrete Aufbauempfehlung“, berichtet der Experte.

Unterstützung vor Ort im Betrieb

Die Kölner Reparaturlackmarke unterstützt Fahrzeuglackierer durch digitale Farbtonfindungs-Tools sowie durch spezielle Aufbauempfehlungen mit Hinweisen auf geeignete Produkte dabei, Caravans fachgerecht zu reparieren. An der Spies Hecker Technik-Hotline oder vor Ort im Betrieb beraten David Kukies und seine Kollegen bei technischen Fragen rund um die Reparaturlackierung von Wohnmobilen. „Wer das Caravan-Geschäft in seiner Werkstatt professionell aufziehen will, sollte außerdem an unserer Lackakademie zur Wohnmobil-Instandsetzung teilnehmen“, betont der Fachmann.

Laut Kukies ist bei der Caravan-Reparatur Lufttrocknung ideal und der Speed-Füller sowie Speed-Klarlack besonders für diesen Zweck geeignet. Nach dem Trocknen Oberfläche polieren. Foto: Spies Hecker

Broschüre mit Hinweisen zur Zertifizierung

Darüber hinaus stellt Spies Hecker seinen Kunden einen Caravan-Leitfaden zur Verfügung. In der Broschüre erhalten Betriebe praxisgerechte Tipps, wie sie sich gegenüber Caravan-Besitzern als kompetenter Ansprechpartner präsentieren können. Zudem gibt Spies Hecker im Leitfaden Hinweise, wie sich die Werkstatt zum Caravanfachbetrieb zertifizieren lassen kann. Darüber hinaus gibt die Broschüre Tipps zu geeigneten Marketing-Maßnahmen.

Anzeige

Anzeige